Geschützte Insel in Corona-Zeiten


Vorab das Wichtigste: Im AWO-Seniorenzentrum Eschwege sind alle – Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende – gesund! Wir haben keine Verdachtsfälle auf Corona und unsere Stimmung ist gut!  

Dank unserer sehr frühzeitigen Reaktion auf die neue Situation – also Schließung unseres Hauses für externe Gäste, detaillierte Informationen für alle Angehörigen – läuft unser Alltag derzeit weitestgehend normal weiter. Neben unseren beliebten Freizeitangeboten, an denen unsere Seniorinnen und Senioren jetzt im gebotenen Sicherheitsabstand teilnehmen, nutzen wir die ersten sonnigen Frühlingstage, um täglich nach draußen in unseren großen Garten zu gehen. Hier erwacht die Natur mit vielen bunten Frühlingsblumen und es macht Spaß, Sonnenschein und frische Luft zu genießen.

Aber es gibt noch mehr zu berichten: Einige Pflegekräfte und Bewohnerinnen sind in die Stoffmasken-Produktion eingestiegen. Gemeinsam nähen wir aus bunten Stoffresten die nützlichen Accessoires. Unsere Fotos zeigen Näherin Hildegard Bergner (83) bei der Arbeit und Team-Kolleginnen bei der Anprobe.

Damit unsere geschützte Insel nicht den Draht nach draußen verliert, installieren wir derzeit für unsere Bewohnerinnen und Bewohner Skype, sodass in Kürze Skype-Gespräche mit Angehörigen stattfinden können.  

Und wir haben noch weitere Pläne. Darüber bald mehr!

Bewohnerinnen nähen Stoffmasken für Mund und Nase

Die Mitarbeiterinnen tragen die selbstgenähten Stoffmasken, um sich und die Bewohnerinnen zu schützen