Gemeinsam gegen Einsamkeit

Das AWO-Quartier Baunatal gehört zu den Gewinnern des Hessischen Elisabeth-Preises für Soziales 2020

Baunatal, 1. Dezember 2020. Das AWO-Quartier Altenbauna gehört zu den Gewinnern des Hessischen Elisabeth-Preises für Soziales 2020. Das Nachbarschaftshilfenetzwerk wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld von 3000 Euro.

Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege e.V., die den Preis in Kooperation mit LOTTO Hessen und der Hessischen Landesregierung verleiht, würdigte in diesem Jahr sieben Projekte gegen Einsamkeit. Gerade in Corona-Zeiten habe dieses Thema an Bedeutung gewonnen, sagte Liga-Vorstandsvorsitzende Dr. Yasmin Alinaghi bei der digitalen Preisverleihung am Montagabend. „Wir zeichnen herausragende Projekte aus, die sehr erfolgreich Menschen aus der drohenden oder bestehenden Einsamkeit holen und ihnen einen Weg zurück in die Gemeinschaft ebnen. Dieses Engagement brauchen wir mehr denn je.“

Seit 2014 besteht das AWO-Quartier in Altenbauna, das ein Musterbeispiel für den gelebten Nachbarschaftsgedanken ist. Im Wohnviertel am Stadtpark, wo sich unter anderem die AWO-Begegnungsstätte und die AWO-Tagespflege befinden, gibt es zahlreiche Angebote, die größtenteils von Ehrenamtlichen umgesetzt werden. Hier trifft man sich zum Nachbarschaftscafé oder zum Spielkreis. Man pflegt gemeinsam den internationalen Generationengarten und bildet sich weiter - zum Beispiel bei Smartphone-Schulungen. Was das Netzwerk jedoch vor allem ausmacht, sind die vielen engen Kontakte, die hier entstanden sind. Nachbarn unterstützen sich im Alltag, besuchen sich, erledigen Einkäufe für andere. „Die Idee der Nachbarschaftshilfe ist nicht neu. Aber die Qualität der Umsetzung ist in diesem Fall preiswürdig", begründete Nils Möller, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Liga, die Entscheidung der Jury.
Für Quartiersmanagerin Bianka Pötter, die das Nachbarschaftsnetzwerk koordiniert, ist die Auszeichnung vor allem eine Wertschätzung für das gut funktionierende Netzwerk und die tragfähigen Beziehungen, die hier in den vergangenen Jahren entstanden sind. „Die Menschen haben unsere Angebote dankbar angenommen und bringen sich mit vielen eigenen Ideen ein." Dieses Engagement sei von unschätzbarem Wert für die Gemeinschaft.

AWO-Quartiere gibt es in Baunatal, Kassel, Bad Zwesten, Bebra, Eichenzell, Eschwege, Gladenbach, Heringen, Niedenstein, Petersberg und Stadtallendorf. Weitere Informationen gibt es unter quartiere.awo-nordhessen.de


Pressekontakt

Adresse
Wilhelmshöher Allee 32 A
34117 Kassel
Telefon
0561 / 5077-103 oder mobil 016093954357
Fax
0561 / 5077-199
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing