Infos zur Veranstaltung

Direkt zur Anmeldung

PFLEGE GEHT UNS ALLE AN! – Gemeinsam für eine Reform der Pflege

Position der AWO Nordhessen zum gesamtgesellschaftlichen Thema Pflege 

Impulsvorträge von Michael Schmidt (Geschäftsführer AWO Nordhessen)
und Saadet Sen (stellv. Leitung Abteilung Altenhilfe AWO Nordhessen)

Mit anschließender offener Diskussion

Wann: Mittwoch, 14. Juli 2021, 17 Uhr

Wo: Zoom-Videokonferenz / Anmeldung unter https://gstoo.de/AWO-Pflege


PFLEGE GEHT UNS ALLE AN! – Gemeinsam für eine Reform der Pflege
Die AWO Nordhessen stellt Ihre Position zum gesamtgesellschaftlichen Thema Pflege vor

Die Themen in Kürze:

  1. Attraktivere Arbeitsbedingungen für Pflegepersonal – Wie ist das realisierbar?
  2. Steigende Pflegekosten – Finanzielle Entlastung von Pflegebedürftigen und Angehörigen
  3. Resilienz stärken – Konzepte zur Vermeidung und Verzögerung von Pflegebedürftigkeit

 

PFLEGE GEHT UNS ALLE AN! – Gemeinsam für eine Reform der Pflege

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 14. Juli 2021, um 17 Uhr per Videokonferenz statt. Anmeldung unter https://gstoo.de/AWO-Pflege
Mit Impulsvorträgen eröffnen Michael Schmidt (Geschäftsführer AWO Nordhessen) und Saadet Sen (stellv. Leitung Abteilung Altenhilfe AWO Nordhessen) die Diskussion.
Wir laden Sie herzlich dazu ein, für eine gemeinsame Reform der Pflege: zuzuhören, mitzudenken und mitzudiskutieren.

Die AWO Nordhessen stellt Ihre Position zum übergreifenden Thema Pflege vor.
Die damit einhergehenden Forderungen und Lösungsansätze stehen für eine Reform der Pflege,
die soziale Ungerechtigkeit in mehreren Bereichen bekämpft:

Die Arbeitsbedingungen für Pflegepersonal müssen zukünftig an Attraktivität gewinnen!
Nötige Aufmerksamkeit sollten aber auch die pflegenden Angehörigen erhalten. Die dringend notwendigen Verbesserungen für Pflegepersonal und pflegende Angehörige führen zu immer weiter ansteigenden Kosten. Hinzu kommt die demografische Entwicklung – die Baby-Boomer-Generation lässt allmählich die Plätze in Pflegeeinrichtungen knapp werden. Diese Faktoren dürfen nicht zu Lasten der Pflegebedürftigen gehen! Für eine finanzielle Entlastung der Pflegebedürftigen muss die Finanzierung auf neue und langfristig stabile Grundlagen durch Steuermittel umgestellt werden.

Die finanzielle Entlastung der Pflegebedürftigen und deren zukünftige Gesundheitsförderung und Prävention ist unsere gesamtgesellschaftliche Aufgabe.
Wir alle wollen so lang wie möglich in unserer gewohnten häuslichen Umgebung alt werden.
Die AWO Nordhessen bietet Strategien und Konzepte im alltäglichen Umfeld, um Pflegebedürftigkeit zu vermeiden und zu verzögern. Teilhabeorientierte und generationsübergreifende Angebote in ihren Quartieren sowie barrierefreies Wohnen greifen dabei präventiv ineinander. Der Ausbau und die Verankerung eines kommunalen Vorsorge- und Fürsorge-Management muss jedoch verbindlich gesellschaftlich und politisch unterstützt werden!

 

Veranstalter: 
AWO Bezirksverband Hessen-Nord e. V.
Wilhelmshöher Allee 32 A, 34117 Kassel
veranstaltung@awo-nordhessen.org  

Pressekontakt

Adresse
Wilhelmshöher Allee 32 A
34117 Kassel
Telefon
0561 / 5077-103 oder mobil 016093954357
Fax
0561 / 5077-199
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing