40 Jahre AWO-Familienbildungsstätte Baunatal

Ein Haus voller Leben

Die AWO-Familienbildungsstätte in Baunatal ist ein Ort der Begegnung: Hier treffen sich Eltern mit ihrem Nachwuchs zum Spielkreis, im Nähkurs schneidern Kinder originelle Kostüme, und im Frauencafé wird in netter Atmosphäre gefrühstückt und geplaudert. Jede Woche werden die vielseitigen Angebote von über 500 Menschen genutzt.

„Bei uns ist jeder zu jeder Zeit willkommen“, sagt Einrichtungsleiterin Roswita Lohrey-Rohrbach. Und dieser Leitsatz galt schon 1978, als die AWO-Familienbildungsstätte ihre Türen öffnete. „Damals war Baunatal eine aufstrebende Stadt, und viele junge Familien zogen hierher. Unser Zentrum gab ihnen die Möglichkeit, schnell mit anderen in Kontakt zu kommen.“ Viele seien dankbar gewesen für dieses Angebot – unter anderem auch türkische Frauen, die sich mit ihrer eigenen Frauengruppe in der Familienbildungsstätte trafen. Die Gruppe gibt es noch heute. „Und viele, die vor 40 Jahren als junge Frauen hier waren, kommen heute gemeinsam mit ihren Enkelkindern“, erzählt die Einrichtungsleiterin.

In den Anfangsjahren der Familienbildungsstätte gab es neben familienspezifischen Angeboten auch Veranstaltungen für Senioren – doch im Laufe der Zeit legte man den Fokus auf die Begleitung von Eltern und Kindern. Die beginnt übrigens bereits vor der Geburt eines Kindes: Eine Hebamme bietet Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse an. Später gehören Baby-Massage, ein Eltern-Babytreff, Bewegungsspiele, Wassergewöhnung, ein Papa-Café und vieles mehr zum Programm. Natürlich finden auch Erwachsene in der Familienbildungsstätte schnell Anschluss. Ob Literaturkreis, Chor oder Yoga: Hier gibt es für jeden garantiert das passende Angebot.

Das vielfältige Programm der AWO-Familienbildungsstätte ist vor allem dem engagierten Team zu verdanken: „Neben drei hauptamtlichen Mitarbeitern gibt es Honorarkräfte und viele Ehrenamtliche, die uns unterstützen“, sagt Roswita Lohrey-Rohrbach. Sie seien immer zur Stelle, wenn Hilfe benötigt werde. Das gilt im Übrigen auch für das Projekt „Wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt“, das es seit vier Jahren bei der AWO-Familienbildungsstätte gibt. Dort stehen ehrenamtliche Helferinnen jungen Müttern in der ersten Zeit nach der Geburt zur Seite. Sie kümmern sich zum Beispiel stundenweise um Geschwisterkinder, kommen mit zum Kinderarzt oder hören auch einfach mal zu, wenn ein Gesprächspartner gebraucht wird.

Mehr Informationen zur AWO-Familienbildungsstätte in Baunatal gibt es im Internet unter www.awo-familienbildung.org

Großenritte, 21. August 2018


Pressekontakt

Adresse
Wilhelmshöher Allee 32 A
34117 Kassel
Telefon
0561 / 5077-103 oder mobil 016093954357
Fax
0561 / 5077-199
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing