Zukunftschancen für alle Kinder– Prävention von Armutsfolgen - Presse - awo-nordhessen.de

Zukunftschancen für alle Kinder– Prävention von Armutsfolgen

Zukunftschancen für alle Kinder– Prävention von Armutsfolgen

Die Arbeiterwohlfahrt Nordhessen macht auf das Thema Kinderarmut aufmerksam:

Kurzüberblick von Carsten Höhre (Koordinator des Kasseler Pakts gegen Armut) und
Vortrag von Annette Berg (Direktorin und Vorsitzende Stiftung SPI, Sozialpädagogisches Institut Berlin „Walter May“) mit gemeinsamer Diskussion.


Wann: Mittwoch, 30. November 2022, 17 Uhr

Wo: per Zoom-Videokonferenz

Anmeldung: https://gstoo.de/AWO-Zukunftschancen
(Anmeldefrist: 29.11.2022, 12 Uhr)

 

Veranstaltungsverlauf in Kürze:

  • Kurzüberblick zum Kasseler Pakt gegen Armut und zur Kinderarmut in der Stadt Kassel (Carsten Höhre)
  • Vortrag mit gemeinsamer Diskussion (Annette Berg):
    1 Folgen von familiärer Armut auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen
    2 Möglichkeiten der strukturellen Prävention von Kinderarmut
    3 Strategien und Konzepte zur Prävention von Armutsfolgen


Zukunftschancen für alle Kinder – Prävention von Armutsfolgen
am Mittwoch, 30. November 2022, 17 Uhr per Zoom-Videokonferenz.
Anmeldung unter: https://gstoo.de/AWO-Zukunftschancen
(Anmeldefrist: 29.11.2022, 12 Uhr)

Carsten Höhre (Koordinator des Kasseler Pakts gegen Armut) gibt einen kurzen Überblick zur Lage in der Stadt Kassel und berichtet über Maßnahmen gegen Kinderarmut vor Ort.

Annette Berg (Direktorin und Vorsitzende Stiftung SPI, Sozialpädagogisches Institut Berlin „Walter May“) vermittelt Möglichkeiten und Strategien zur Prävention von Armutsfolgen bei Kindern und Jugendlichen und regt zum gemeinsamen Handeln an.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich mit den Folgen von Armut auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auseinanderzusetzen und gemeinsam über Möglichkeiten und Strategien zur Bekämpfung von Kinderarmut ins Gespräch und Handeln zu kommen.


Weitere Infos zur Veranstaltung:

Zukunftschancen für alle Kinder – Prävention von Armutsfolgen

Die AWO Nordhessen macht öffentlich auf die Folgen von Kinder- und Jugendarmut in Deutschland aufmerksam und bietet Möglichkeiten und Strategien zur Bekämpfung an.

Carsten Höhre (Paktkoordinator) informiert zum Kasseler Pakt gegen Armut und berichtet über Maßnahmen gegen Kinderarmut vor Ort.

Im gemeinsamen Gespräch vermittelt Annette Berg (Direktorin und Vorsitzende Stiftung SPI, Sozialpädagogisches Institut Berlin „Walter May“) Möglichkeiten und Strategien zur Bekämpfung von Kinderarmut und regt zum Handeln an. Im Vortrag zeigt die Sozialpädagogin Annette Berg die Folgen familiärer Armut auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auf und eröffnet Möglichkeiten der strukturellen Prävention von Kinderarmut. Gemeinsam werden Strategien und Konzepte zur Prävention von Armutsfolgen bei Kindern und Jugendlichen vermittelt und diskutiert.

Durch den Vortrag „Zukunftschancen für alle Kinder – Prävention von Armutsfolgen“ mit gemeinsamer Diskussion soll das gesamtgesellschaftliche Thema Kinderarmut mehr Aufmerksamkeit in der breiteren Öffentlichkeit erlangen. Es geht darum gemeinsam Gegenmaßnahmen zur Bekämpfung von Kinder- und Jugendarmut in Deutschland aufzuzeigen und den Teilnehmer*innen näherzubringen. Die Ausbildung einer eigenen Haltung und Handlungen zur Verbesserung der Chancengleichheit sollen aktiviert und angeregt werden.

 

Pressekontakt: Milka Backovic 0561 5077-114

Veranstalter: AWO Bezirksverband Hessen-Nord e. V.

Wilhelmshöher Allee 32 A, 34117 Kassel
milka.backovic@awo-nordhessen.de



Pressekontakt

Adresse
Wilhelmshöher Allee 32 A
34117 Kassel
Telefon
0561 / 5077-103 oder mobil 016093954357
Fax
0561 / 5077-199
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing