Silke Hubenthal und Heike Dehnhardt download

Senioren kneippen für das Wohnbefinden

AWO-Altenzentrum Spangenberg eröffnet neuen Kneipp-Raum für Wasser-Anwendungen

Sie sollen die Leistungsfähigkeit steigern und die Abwehrkräfte anregen. Sie trainieren die Gefäße und fördern die Durchblutung: Wasser-Anwendungen gehören zu den bekanntesten Naturheilverfahren,
die von Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) entwickelt wurden – und sind heute, in unserer gesundheitsbewussten Gesellschaft, ein beliebtes Mittel, um den Körper zu stärken. Der neue Kneipp-Raum, der jetzt im AWO-Altenzentrum Spangenberg eröffnet wurde, bedeutet daher für die Bewohner einen Gewinn an Lebensqualität. „

Einmal wöchentlich wird es in Spangenberg künftig einen festen Kneipp-Tag geben, an dem die Senioren ihrer Gesundheit mit Güssen und Waschungen etwas Gutes tun können. Aber auch andere Aspekte der ganzheitlichen Kneipp-Lehre – gesunde Ernährung, Bewegung, Pflanzenheilkunde und Entspannung – sollen in den Alltag nach und nach einfließen. „Viele Senioren kennen das Kneippen aus Kindheitstagen“, weiß Einrichtungsleiter Thomas Hoffmann. Berührungsängste gebe es daher nicht. Dennoch: Die Anwendungen erfolgten stets in Absprache mit den behandelnden Ärzten.

Um die Kneipp-Lehre richtig anzuwenden, ist Hintergrundwissen zwingend notwendig.  Deshalb haben sich die Betreuungskräfte Silke Hubenthal und Heike Dehnhardt an der Sebastian-Kneipp-Akademie Bad Wörishofen zu Kneipp-Mentorinnen ausbilden lassen. Sie werden die Kneipp-Anwendungen künftig begleiten und andere Mitarbeiter anleiten. „Im kommenden Jahr sollen zwei weitere Pflegekräfte zu Kneipp-Mentoren ausgebildet werden“, sagt Thomas Hoffmann, der von der positiven Wirkung der Kneipp´schen Lehre überzeugt und sich bei der Ideengeberin Frau Dr. Radga Arnold herzlich bedankt.

Den Mitarbeitern des AWO-Altenzentrums Spangenberg kommen auch die Erfahrungen aus dem AWO-Altenzentrum in Homberg zugute. Dort gibt es das Kneipp-Angebot bereits seit einiger Zeit – mit sehr guter Resonanz der Bewohner. Auch Senioren mit Demenz oder Depressionen hätten dort laut der Kneipp-Mentorinnen positiv auf die Anwendungen reagiert.




Pressekontakt

Adresse
Wilhelmshöher Allee 32 A
34117 Kassel
Telefon
0561 / 5077-103 oder mobil 016093954357
Fax
0561 / 5077-199
Öffentlichkeitsarbeit und Marketing